Ruhr Tour 2.0

Wie wäre es denn mit einer kleinen Tour an auf der Ruhr? Nix schlimmes, ganz harmlos. Nur von Schwerte bis zum Rheinorange in Duisburg an der Mündung in den Rhein. Schätze mal so etwa 100 Kilometer. Macht ein trainierter Radfahrer in 2-3 Tagen (ich eher in 5-6;-).

Es sei denn.

Es sei denn, man ….

Weiterlesen

Advertisements

Tag 54

Nun denn, Loveparade fährt im Kreis rum? Schauen wir doch mal nach was Parade heisst:

Parade

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Parade (von französisch parade aus parer „bereiten“; „abwehren“) bezeichnet

  • einen feierlichen großen Aufmarsch militärischer Einheiten, die Militärparade
  • einen Vorbeimarsch größerer Menschenmengen, militärisch oder zivil, siehe Defilee
  • im Fechten die Abwehr eines Angriffs durch einen Schlag gegen die gegnerische Waffe oder eine abdrängende Bindung der Waffe, siehe Verteidigung (Sport)
  • im Fußballjargon das Abwehren eines Torschusses durch den Torwart
  • im Reiten das Parieren

Müsste also eigentlich Lovedefilee heißen, oder?

—————————————————————————-

Wie wäre es mit einer Reise in die Geschichte des Ruhrgebiets? Zwischen dem Ersten und Zweiten Weltkrieg? Franzosen im Revier: der Ruhrkampf 1923 von Claus Bredenbrock (S/W, 43 Min). Lief übrigens gestern abend im WDR, hab ich aber leider verpasst.Und da war Claus Bredenbrock ja auch nicht zur Diskussion anwesend. Bei Bochum bewegt kannst du am Donnerstag, dem 25.Feb. um 19:00 Uhr im alten Rathaus (Nähe Hbf, Wittenerstr. 47) dir den Film nochmal anschauen (siehe Flyer). Mehr zum Ruhrkampf: Wikipedia, bpb.

Auch die nächsten Monate hören sich interessant an, im März gibt es etwas zu Opel, im April zum Verein Klack Zwo B.

——————————————————————

Haiti gerät schon jetzt immer mehr in Vergessenheit dabei brauchen die Menschen dort noch auf Jahre hinaus Hilfe zum Wiederaufbau und jetzt, vor der Regensaison, auch Hilfe zum Überleben. Da helfen auch die kleinen und lokalen Ereignisse und Initiativen. Auf eine möchte ich besonders hinweisen:

Der Laufsportverein Spiridon in Haltern am See veranstaltet am nächsten Sonntag, dem 28. Februar 2010: LAUFEN für HAITI. Startzeit: 10:00 bis 15:00 Uhr, Strecken: von 400 m bis 12 km oder noch mehr. Jeder kann mitmachen, egal welches Alter, egal welche Laufart (Walker, Nordic Walker, Wanderer, …), egal ob alleine oder mit anderen zusammen. Kein Startgeld sondern nur eine Spende, die auch vollständig an die Haitihilfe gehen.

Alle Infos findest du in diesem Flyer.

Start und Ziel ist übrigens bei Jupp unner de Böcken. Komm einfach vorbei und schau es dir an.

Es ist ja schwierig …

Der Westen: Ruhr 2010 Karte (c)

Der Westen: Ruhr 2010 Karte (c)

… alles zur Kulturhauptstadt zu bringen und übersichtlich darzustellen und lesbar zu halten. Keine Frage, bestes Beispiel das „Buch Zwei“. Ein volles Programm.

Nun geht aber Der Westen hin und will alles in einer Karte zeigen, preist seinen Blog an und hat natürlich auch eine Spezialseite (welche übrigens dieselbe ist wie die der Karte). Toller Anspruch. Nur leider voll daneben.

Die Karte: Raster der Städte und Gemeinden im Ruhrgebiet, stellt man die Maus auf ein Feld erscheinen Stadtname und Anzahl Events. Unten eine Zeitachse mit dem 1.1. links und dem 31.12. rechts (beides einstellbar). Klickt man auf eine Stadt so erscheint die Schwebebox links mit den Events des ausgewählten Zeitraums, klickt man dort auf ein Event gibt es rechts genauere Infos. Dachte ich. War auch wohl so geplant. Aber zu den Local Heros steht z. b. immer derselbe Text. Keine speziellen Infos zur aktuellen Stadt Voerde. Auch nicht zu den schon gewesenen loaklen Helden oder zu den kommenden. Dito mit dem Button „weitere Informationen“ – da passiert gar nie nix. Überhaupt scheint es außer Fülleinträgen zu Local Heros und Twins und !Sing noch nicht viel zu geben.

Der Blog: Ich blogge ja selbst und ganz alleine und da weiß ich wie viel Zeit auf so einem Eintrag draufgeht. Deshalb werden es halt oft nicht so viele Einträge pro Tag auf meiner Seite. Aber wie man mit mindestens fünf Schreiberlingen seit dem 11.01.2010 nur 11 Beiträge zustande kriegt, die letzten am 2.2. (2 Stück) und am 15.2. (Local Hero Voerde) und  letzterer auch nur aus einen Satz und zwei Fotos besteht – das kann ich nicht nachvollziehen. Dann lieber gar nich bloggen, oder?

Die Spezialseite: Nun, die befindet sich direkt unter der Karte und zeigt – vermutlich alle Artikel aus Der Westen mit dem Tag Ruhr.2010. Sowas kann z. B. Feedly viel schöner. Aber es ist einfach keine Kunst sondern nur Software. Langweilig.

Fazit? Wer sich mittels Karte informieren will, dem sei die Mediathekkarte des WDR empfohlen, wer Programmpunkte sucht wird vollständiger und informativer bei Ruhr.2010 bedient und wer Blogger lesen will sollte besser auf Zwanzig10.de gehen – letzteres steht übrigens auch auf der Blogroll vom einsamen „Der Westen Blog“ drauf.

P.S. Übrigens, für diesen Beitrag und 1 Glas hervorragenden Spätburgunder von der Ahr hab ich exakt 35 Minuten gebraucht.

Tag 18 – Futtern und west.art gucken?

Zwei Sachen sind mir heute aufgefallen:

Wie wäre es mit Schinkennudellachsröllchen im Restaurant Nudeltöpfchen, Wuppertal-Sonnbron, Bild von Herrick, Wikipedia. Lizenz: cc-by-sa 2.0
Wie wäre es mit Schinkennudellachsröllchen im Restaurant Nudeltöpfchen, Wuppertal-Sonnbron, Bild von Herrick, Wikipedia. Lizenz: cc-by-sa 2.0

Punkt 1 —————————————-

Der Pott wird kulinarisch! Ach?

Ich halte es eher mit meinem Italiener (verrate ich nich), meinem Griechen (auch nich), meiner Dönerbude, dem Stand mit den holländischen Fritten in der City von …, dem Portugiesen in …, dem exklusiven türkischen Restaurant in …, den Spätzle von …, Wurstebrot und Kindergemüse von …, meinem Linseneintopf mit Sherry, den experimentiellen Toastrezepten meiner Kiddies, … .

Würde mich schon interessieren was du gerne ißt, wo du gerne einkehrst – aber das ManagerMagazin? Oder Der Feinschmecker? Lass sie rennen, dann bleiben meine Highlights ungestört!

Punkt 2 —————————————-

Morgen Abend unbedingt(?) Weiterlesen

Tag 13

Seit ich am Sonntag auf Zollverein mich in ein Zelt der blauen Route gesetzt hatte um meinen armen Rücken einfach mal einige Minuten Pause zu gönnen – seit dem interessiere ich mich für Marxloh. Denn was ich da zu sehen bekam, von einem Filmemacher aus dem Medienbunker war ein Lobpreisen auf seinen Stadtteil, auf seine Heimat. Ich hab das Teil bestimmt zehnmal verfolgt, gefühlt zwischen 3 und 10 Minuten lang und jedesmal hab ich was Neues entdeckt, jedesmal hat mich irgendetwas Anderes angerührt, jedesmal hab ich an einer anderen Stelle geschmunzelt. Prima gemacht, völlig subjektiv, stellt sich auf die Seite des Stadtteils, optimistisch, euphorisch.

Gut, das ich Rücken hatte, sonst hätt ich mir das vermutlich nur einmal angeschaut.

Was war drin in dem Film? Weiterlesen

Zeche Zollverein in 3D

gibt es jetzt auch beim WDR: Das Weltkulturerbe Zollverein in 360° Panorama

Eigene Aussage dazu:

„Das Webspecial „360°“ ist eine interaktive Panorama-Rundumsicht. WDR.de präsentiert damit das Gelände des Weltkulturerbes Zollverein in Form eines virtuellen Rundgangs. Sie können Straßen, Plätze und Gebäude der unter Denkmalschutz stehenden ehemaligen Zeche und Kokerei am Computerbildschirm erkunden.“

Die Flash-Animation erlaubt das Wandern über fast das gesamte Gelände Weiterlesen

Mörder in der Kulturhauptstadt gesichtet I

Ist dieser Mann ein Mörder? Bild von Edmond Frederik, Wikipedia, Lizenz: CC-BY-SA 2.0

Ist dieser Mann ein Mörder? Bild von Edmond Frederik, Wikipedia, Lizenz: CC-BY-SA 2.0

Nun, mordsmäßigen Spaß wünsch ich natürlich euch allen auf der Eröffnungsfeier heute und morgen ;-).

Aber es gibt in der Kulturhauptstadt auch „echte“ Mörder:

Hat Max Ballauf den Geschäftsführer der „RUHR.2010 Stiftung“ umgebracht? Aus Eifersucht, weil er beim Klassentreffen seine Jugendliebe wiedersah, es mächtig funkte und er schon mal die Faust an dem Ehemann der Ex ausprobierte? Freund und Kollege Freddy Schenk glaubt da nicht dran sondern eher an den Zusammenhang mit seinem aktuellen Fall, einem erschossenen Bauunternehmer aus Köln. Dann gibt es da noch eine Assistentin Franziska Lüttgenjohann (dieser Name!) und die Essener Hauptkommissarin Vossbeck (sehr bissig). Und Drehorte in  Köln und Umgebung (logisch) sowie in Essen & Oberhausen, auf Zeche Zollverein, in der Margarethenhöhe, am Baldeneysee und am Gasometer in Oberhausen.

Hört sich nach einer ziemlich konstruierten Geschichte an und nach viel Spaß für Ruhris.