Kochrezepte im Pott

Pannas mit Kartoffelbrei, Bild von Janana, Wikipedia. Lizenz: cc-by-sa 3.0

Pannas mit Kartoffelbrei, Bild von Janana, Wikipedia. Lizenz: cc-by-sa 3.0

Bin auf der Suche nach Kochrezepten ausm Ruhrpott. Hab meine alten und sehr alten Kochbücher rausgeholt und da mal drin rumgeblättert. Zum Beispiel: „Das neue große Kochbuch“ von Roland Gööck aus dem Bertelsmann Ratgeberverlag, von 1963. Sehr schön. Mit einem einleitenden Kapitel „Vom Geist der Kochkunst“. Vielen S/W-Aufnahmen und netten Zeichnungen von gebogenen Forellen oder den verschiedenen Partien eines Schweins. Es gibt auch ein kurzes Kapitel „Deutsche Landschaftsküchen“, aber da ist leider nix vom Pott drin.

Nun denn, schnel mal zur Wikipedia, dort gibt es ein Portal Essen und Trinken. Mit „Kulinarischer Weltreise“ inklusive Deutschland. Leider gibt es dort Bayern, Hessen, das Rheinland und immerhin Nordwestdeutschland. Dessen südlichster Punkt ist allerdings Westfalen. Danach kommt nix mehr. Auf Wikibooks sieht es ähnlich aus. Immerhin begegnet mir da das westfälische Blindhuhn wieder, das ich bereits bei Gööck gesehen hab.

Also weiter. Wie sieht es im Internet aus? Google bringt mit „Kochrezept Ruhrgebiet“ immerhin 75.000 Treffer, da wird ja wohl was dabei sein. Pille-Palle-Suppe oder Kartoffelgulasch, Bigos oder Stielmuseintopf, Räucheraal oder Pannas, Schlabberkappes oder Currywurst. Ich werd demnächst mal welche zum besten geben. Muss sie aber erst selbst ausprobieren.

Und bei den Bloggern?

Da wäre natürlich genussbereit, der nicht nur prima Restaurantkritiken veröffentlicht sondern auch ein Manifest, alles mögliche zur Ruhr2010 und seinen Topfgucker. Leider kaum Rezepte und wenn dann nicht ausführlich beschrieben. UPDATE: Wenn ich mal genau hingucke (wer lesen kann ist klar im Vorteil;-) dann seh ich die fast zwanzig Rezepte im Zweitblog geniessersrezepte unter der Kategorie „Kochkurs VHS Herne“, siehe hier. Mit Schlabberkappes und Heerencreme, Ragu alla bolognese und türkischer Linsensuppe. Hört sich westfälisch, rheinisch, italienisch oder türkisch an? Klar, die Ruhrpottküche ist auch eine Immigrantenküche😉.

Es gibt auch einen Blog der Slow Food Ruhrgebiet mit interessanten Beiträgen. Aber auch ohne Rezepte.

Seufz. Ich werd wohl noch ein wenig buddeln müssen.

5 Antworten

  1. Och, meine Rezepte sind so geschrieben, dass man sie nachkochen kann. Und wenn nicht, dann sind sie mit dem Blog geniessersrezepte.blogspot.com verlinkt, wo sie in voller Länge stehen. Und auf der Slow Food Seite vom Convivium Mittleres Ruhrgebiet findet man auch ne ganze Reihe von Rezepten.

    • G´Morgen!

      Jetzt hab ich die Rezepte auch gefunden. Im Zweitblog geniessersrezepte (der Trend geht zum Zweitblog;-) unter der Kategorie „Kochkurs VHS Herne“, siehe hier.

      Einschließlich Schlabberkappes!

      LG
      Nati

  2. Ich meine natürlich die Seite http://www.slowfood.de, dann auf Slow Food vor Ort, dann auf Mittleres Ruhrgebeit gehen.

  3. Für Nicht-Ruhrpottler wäre es hilfreich gewesen die abgebildeten „Pannas“ zu erläutern😉 Naja wikipedia hat’s mir nahegebracht (Link)

    Ansonsten viel Erfolg beim Zusammensammeln Pöttischer Rezepte🙂

  4. Hab deine Anregungen aufgenommen (sowohl Pannas als auch Infos zu deinem Zweitblog) und den Artikel nochmal überarbeitet. Danke nochmal!

    LG
    Nati

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: