Tag 18 – Futtern und west.art gucken?

Zwei Sachen sind mir heute aufgefallen:
Wie wäre es mit Schinkennudellachsröllchen im Restaurant Nudeltöpfchen, Wuppertal-Sonnbron, Bild von Herrick, Wikipedia. Lizenz: cc-by-sa 2.0
Wie wäre es mit Schinkennudellachsröllchen im Restaurant Nudeltöpfchen, Wuppertal-Sonnbron, Bild von Herrick, Wikipedia. Lizenz: cc-by-sa 2.0

Punkt 1 —————————————-

Der Pott wird kulinarisch! Ach?

Ich halte es eher mit meinem Italiener (verrate ich nich), meinem Griechen (auch nich), meiner Dönerbude, dem Stand mit den holländischen Fritten in der City von …, dem Portugiesen in …, dem exklusiven türkischen Restaurant in …, den Spätzle von …, Wurstebrot und Kindergemüse von …, meinem Linseneintopf mit Sherry, den experimentiellen Toastrezepten meiner Kiddies, … .

Würde mich schon interessieren was du gerne ißt, wo du gerne einkehrst – aber das ManagerMagazin? Oder Der Feinschmecker? Lass sie rennen, dann bleiben meine Highlights ungestört!

Punkt 2 —————————————-

Morgen Abend unbedingt(?) um 22.20 Uhr west.art im WDR Fernsehen gucken:

Ergebnisse der Umfrage
zur Bekanntheit des Kulturhauptstadtjahres im Ruhrgbiet, … ?

Bin ja sooo gespannt aber vielleicht schon am schlafen? Gehöre doch eher zur arbeitenden Bevölkerung und bei einer Endzeit der Sendung von 23:10 Uhr und 5:00 Uhr Weckzeit und ein bisschen zwitschern und nachsinnen bleiben dann noch knapp fünf Stunden Schlaf (=zu wenig selbst bei meiner senilen Bettflucht).

Wobei die Umfrag von Infratest dimap (im Auftrage der west.art) in NRW & Restdeutschland mit diesen Fragen aufwartet: „Wer kennt überhaupt die Kulturhauptstadt? Wie reizvoll ist Ruhr 2010 als Reiseziel? Und glauben die Menschen an die einende Kraft der „Metropole Ruhr“?“

Und wo die Umfrage gar gigantisch einer von neun (seven of nine?) Beiträgen ist. Bei 40 Minuten Sendezeit, An-/Abmoderation verbleiben dann durchschnittlich 4 Minuten pro Beitrag. Konkurenten (=restliche Beiträge)  sind z. B. Götz George, das Ruhrmuseum,  das neue Folkwang Museum, die Fotografin Eva Horstick-Schmitt (das wäre schon eher interessant), das Wuppertaler Theatersterben (Stadtname bitte nach Bedarf austauschen), Schweine als Supermodells (klingt auch nett) und die Studie „Der WDR als Kulturakteur“ (gääähn).

Ganz ehrlich Leute, da schreib ich doch lieber Blogbeiträge.

5 Antworten

  1. Die Arbeit „Das Programm hat Eltern“hat echt viel Spass gemacht und der West Art Beitrag über die Familien im Revier wird sicher sehr lustig und interessant werden.
    Also ich finde hinsehen lohnt sich eh, denn bei so vielen Themen aus dem Revier gerade für Menschen aus dem Revier ein Muss.

  2. Hallo Eva,

    ich muss gestehen das ich über das erste „Couchbild“ hinaus mich noch gar nicht mit diesem Projekt „Das Programm hat Eltern“ auseinander gesetzt hatte. Nun hab ich mal auf deiner Webseite gestöbert, sieht gut aus. Kannst / Magst du vielleicht ein wenig dazu erzählen? Gerne auch als eigenen Blogbeitrag.

    LG
    Nati

    • Liebe Nati, Danke für die Blumen und das Kompliment.
      Ich erzähle nicht gern über mich selbst im der Öffentlichkeit, ausser auf meiner Page.
      Da ich auch sehr viele Themen bearbeite und das kontinuierlich seit Jahren, fällt es mir eh schon schwer überhaupt eines auszusuchen und darüber zu reden.
      Also würde ich mich eher auch verzetteln…
      Viele Grüsse Eva

  3. Hallo Eva,

    grad deswegen Danke für deinen Kommentar. Werd einfach mal öfters auf deine Webseite schauen gehen.

    LG
    Nati

  4. Liebe Nati, wenn ich in dem Blog mal erzählen würde, was mir als Fotografin aus dem Ruhrgebiet alles passiert ist mit Bewerbungen i n den 90 er Jahren.
    In München schaute man nicht nach den Fotos, sondern danach woher du kommst und nicht danach wie professionell du bist!
    In Düsseldorf war es ebenso. Geh da mal auf eine Party.
    Das ist ätzend unecht und overstyled, dass du meinst du wärest auf einer einzigen Fashion-show, nur dass die Gesichter mehr als total überschwemmt mit Schminke sind, wie das ganze Leben der Düsseldorfer Szene.
    Wir hatten so viele Vorurteile auszuhalten im Pott und ich kann das sagen, denn ich bin im Münsterland geboren und kein Lokalpatriot! Das Revier hat mehr Kreativität als jede andere Region , die ich kenne und das waren weiss Gott mehr Regionen, als mach anderer jemals zu sehen bekommt. Ob NY oder Paris, Berlin oder München _ wir müssen und nicht verstecken im Revier. Wir sind viel besser und kulturaufgeschlossener als jede andere Region in Deutschland und darüber hinaus.

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: