Programm Drei …

Komm zur Ruhr! / Zeichnung: Heiko Sakurei/RUHR.2010

Komm zur Ruhr! / Zeichnung: Heiko Sakurei/RUHR.2010

.. ist raus und kann im Buchhandel erworben werden. Im Internet hab ich es leider noch nicht gefunden, ich hoffe mal der Download kommt noch.

Die Ruhr.2010 zieht eine erfolgreiche Zwischenbilanz (was denn sonst?-):

„Alle Städte und Gemeinden, alle Bürgerinnen und Bürger machen mit“, sagt Fritz Pleitgen, Vorsitzender der Geschäftsführung der RUHR.2010 GmbH, „dieser Gesamtauftritt ist ein unglaublicher Gewinn. Kultur kann viel – hier im Ruhrgebiet sogar Halden versetzen, Halden alten Denkens“. Beispielhaft für die emotionalen Höhepunkte sind außer der Eröffnungsfeier sicherlich die Local Heroes, SchachtZeichen und !SING – DAY OF SONG; hierbei wurde ein vielstimmiger Ruf der Bevölkerung nach Wiederholung laut.

Symptomatisch: Identitätsstiftende Großveranstaltungen Grafik: RUHR.2010

Symptomatisch: Identitätsstiftende Großveranstaltungen Grafik: RUHR.2010

Und weiter geht es unter den Stichpunkten: RUHR.2010 macht Staunen, … zieht an, … ist interessant, … überrascht, … ist erlesen, … bleibt, … selbstkritisch (Wo wir noch besser werden müssen), … geht weiter (das zweite Halbjahr), … in der Pflicht, … nimmt den Ball auf, … fasst zusammen, weitere interessante Infos (Downloads):

Poster von Jamiri/UNICUM

Poster von Jamiri/UNICUM

So weit, so gut. Aber wie sieht es bei mir aus?

Viel zu wenig gesehen, viel zu wenig geblogt (mag mich vielleicht jemand bei den local heros unterstützen und mitschreiben?), viel weniger als Volunteer gearbeitet als ich vorhatte, …, blöde, stressige Arbeit wegen datt Katzenfutter (grrr).

Da, wo ich dabei war – egal ob es eine identitätsstiftende Großveranstaltung oder ein kleines, lokales Highlight war – hat es mich bewegt. Nicht immer positiv (die Bilder am Kanal finde ich immer noch echt panne), nicht immer grandios (so schön ich selbst es auch fand – wo sollen diese 200.000 Besucher der extraschicht gewesen sein?) aber immer wieder überraschend, gerade heraus, emotional, echt. Unaufgeregt, wie Jamiris Poster. Pott ebend. IMHO.

Ich sach jetzt mal – weiter so!

Advertisements

Fahrradsommer wird eröffnet

Man sollte mit dem Fahrrad kommen! Andreas Kuchajda, GF Bochumer Veranstaltungs-GmbH, Dr. Thomas Rommelspacher, RVR-Bereichsleiter Planung, Aussteller Frank Korte und Ulrich Heckmann, RVR-Team Route Industriekultur. (c) Foto: BOVG/Grosler

Man sollte mit dem Fahrrad kommen! Andreas Kuchajda, GF Bochumer Veranstaltungs-GmbH, Dr. Thomas Rommelspacher, RVR-Bereichsleiter Planung, Aussteller Frank Korte und Ulrich Heckmann, RVR-Team Route Industriekultur. (c) Foto: BOVG/Grosler

Und mit welchem Wetter! Das ist doch wohl genial? Na hoffentlich haben die auch eine leinwand mit aktuellem Sportsendungen aufgebaut, sonst wird es dann vielleicht leerer.Aber mal der reihe nach:

Wo: Jahrhunderthalle Bochum

Was: Doppelpack – Tag der offenen Tür mit Familienfest und Eröffnung des Fahrradsommers der Route der Industriekultur, genauer Fahrradmarkt, Radtouristik, Freestyle Mountainbike-Show, Infostände der Route der Industriekultur, Führungen durch die Katakomben der Jahrhunderthalle und durch den Westpark, Kinder- und Bühnenprogramm.

Wann: Sonntag, den 27. Juni, 10:00 – 16:00 Uhr

Zum Fahrradsommer hat der RVR Touren herausgegeben, du findest sie hier.

Tag der Architektur 2010

Heute und Morgen (26./27.Juni) ist wieder Tag der Architektur (TdA) im gesamten Bundesgebiet, natürlich auch in NRW und in vielen Ruhrgebietsstädten (siehe Datenbank). Firmen und Privatleute öffnen ihre Türen, auch Gärten, Landschaftsparks und Stadtplanungen können besichtigt werden. Neben der einmaligen Gelegenheit an nicht-öffentlichen Orten Fotos zu machen und Baukunst / Design zu bestaunen kann man auch mit den Beteiligten ins Gespräch kommen, Führungen erleben, das Rahmenprogramm besuchen.

Hier ein paar Beispiele:

  • Das Haus der Essener Geschichte (Stadtarchiv) in der denkmalgeschützten Luisenschule und dem angrenzenden, auffälligen Magazin-Neubau (17 km Archivregale!) mit markanter, rostroter Außenfassade aus Cortenstahl. Führung heute um 11:30 Uhr, geöffnet auch nur heute von 11:30 – 13:30 Uhr. Siehe AkNW, Baukunst NRW, Stadt Essen
  • Duisburg-Buchholz: Umbau der Kirche St. Nikolaus zu einem sozial-karitativen Zentrum (Einweihung), Besichtigung Samstag von 10:00 – 12:00 und 14:00 – 17:00 Uhr, Führungen finden stündlich statt. Siehe AkNW.
  • Gelsenkirchen: Park auf Zeit auf dem alten Güterbahnhof in Schalke-Süd. „Auf Zeit“ deshalb weil mit jeder der bereits geplanten Wohnbebauungen sich der (Sport)park wieder verkleinert. Besichtigung am Samstag von 14:00 – 16:00, am Sonntag von 14:00 – 15:00 Uhr. Siehe AkNW, Architekten
  • Dortmund: Wege des Regenwassers, Besichtigung Samstag und Sonntag 14:00 – 16:00 Uhr, Führung 14:15 Uhr. Siehe AkNW und Rettungswache Wichlinghofen, Besichtigung heute 11:00 – 13:00 Uhr, siehe AkNW.

Eröffnungsveranstaltung ist in Kiel, am Schwedenkai.

2010 Königinnen für das Ruhrgebiet

Bienen beim Sammeln von Pollen, Bild von Jon Sullivan, Wikipedia, Public Domain

Bienen beim Sammeln von Pollen, Bild von Jon Sullivan, Wikipedia, Public Domain

Das ist doch mal eine Aktion!

Wieder mehr Bienenvölker im Ruhrgebiet, in den nächsten fünf Jahren sollen es eben diese 2010 Völker (mehr) werden.

Daneben aber auch:

  • Ausweitung | wieder mehr Bienen im ländlichen Raum
  • Bildung | Kinder die Biene, die Insektenwelt, die Pflanzenwelt – die Natur erleben lassen! Erwachsenen all das wieder nahe bringen!
  • Initiativen | die nächste Umgebung als Heimat erleben:
  • Bienenjahr, Zeichnung von Christof Hahn, Wikipedia, Lizenz: cc-by-sa 3.0

    Bienenjahr, Zeichnung von Christof Hahn, Wikipedia, Lizenz: cc-by-sa 3.0

    Blühstreifen | Straßenränder, Verkehrsinseln, Brachen, Gärten

  • Bienenorte | Bienen im Klostergarten, in Parks, auf öffentlichen Gebäuden, in privaten Gärten
  • Kunst & Biene |Bienenbehausungen, Objektkunst
  • Bienenbeuten | Bienenkästen bauen in Schulwerkstätten
  • Vorträge | Biologie, Foto, Phänomene, Ökologie

So viele Halden, Brachflächen, Kleingartenanlagen, Schlossparks, Wälder, Wiesen und Felder, … . Wie schwierig ist es wohl Imker zu werden? Kann ich da noch in Urlaub fahren? Oder pflanze ich lieber nur ein paar Extrablumen? Was futtert so eine Biene eigentlich am liebsten? Wann schläft sie im Winter? Wann zieht ein neuer Schwarm los? Bei den Wikibooks gibt es eine Einführung in die Imkerei.

Ruhrauenbrücken am Kreuz Kaiserberg

Nachts schaut das schön aus, Bild von Christian Demski, Wikipedia, Lizenz: cc-by-sa 2.0

Nachts schaut das schön aus, Bild von Christian Demski, Wikipedia, Lizenz: cc-by-sa 2.0

Ich ackere mich grad durch die Schönheit der Großen Straße B1|A40 hindurch, eine spannende und oft sehr überraschende Sache. Ausstellungseröffnung war gestern, leider ohne mich. Aber wozu gibt es das Internet?

Die Bundesstraße 1 ist übrigens viel länger als man im Pott so denkt, sie geht quer durch Deutschland, von West nach Ost und umgekehrt. Die Autobahn 40 ist da schon etwas kürzer.

Einige Punkte des Straßenschönheitsbegleitprojektes sind nicht unumstritten, so zum Beispiel der Dückerweg in Wattenscheid.  Vielleicht auch weil er ganz unlokalpatriotisch Motel Bochum heisst? Nun, ich werd mir mal Tuning-Szene, das Autokino und den „lebendigen Ort mit Übernachtungsmöglichkeit und Vergnügungszentrum für Erwachsene“ des holländischen Künstlers Joep van Lieshout anschauen gehen. Hört sich doch gut an, oder?-)

Lage Ruhrauenbrücken, Karte http://www.openstreetmap.org/, Lizenz: cc-by-sa 2.0

Lage Ruhrauenbrücken, Karte von openstreetmap.org, Einträge von mir, Lizenz: cc-by-sa 2.0

Kreuz Kaiserberg (der Spaghettiknoten) muss ich mir mal erlaufen, es werden dazu sogar Wanderwege angeboten. Die Delicate Arch von Rita McBride steht an der Stelle wo vor Jahren mal die gelben Liegestühle standen. Die Zoo-Brücke führt gar nicht über die A40, aber ok, geschenkt, das Gesamt-Ensemble zählt. Hinter dem Ruhrdeich war ich schon, das kann ich empfehlen, schaut mal bei Brückenlandschaft Ruhraue nach. Beim Anblick dieser Karte fällt mir dann auch auf was mir fehlt: eine Wanderkarte. Irgendwie kann ich mir nicht vorstellen wie das funktionieren soll dort rumzulaufen und Autobahnen, Bahntrassen, Ruhrkanal zu queren und dann noch zurück zu finden. Spannend, sach ich ja.