Liegestühle am Kreuz Kaiserberg

Das waren noch Zeiten ;-). Es gab Kunstinstallationen im Ruhrpott schon vor 2010. Und wer hats erfunden? Die Schweizer? Nein, aber sie schreiben darüber:

„Sie stellen Liegestühle an die Autobahn. Was soll das?

Unsere Installation «Kaiserberg – Woher – Wohin» war ein Beitrag für den Wettbewerb «Paradoxien des Öffentlichen». Wir haben einen Ort inszeniert, drei Wochen lang, an dem sonst alle immer nur vorbeifahren, den sonst nie jemand zur Kenntnis nimmt. Jetzt ist dieser Ort bekannt. Das war die Wettbewerbsaufgabe, etwas mit diesem Autobahnknoten anzufangen.“

Wir – das sind Felix Lüdicke und Korbinian Lechner von raumzeug. Sie hatten Liegestühle im Kreuz Kaiserberg aufgestellt. 3 Wochen lang im Jahre 2008. Vorher hatten sie den 2007 ausgelobten Wettbewerb „Paradoxien des Öffentlichen“ der Stadt Duisburg gewonnen:

„Felix Lüdicke und Korbinian Lechner (Wien/München) realisieren ihre Arbeit „Kaiserberg“: 500 orangefarbene Liegestühle, auf denen typische Urlaubsziele der Menschen aus dem Ruhrgebiet zu lesen sind, verwandeln eine Freiflächedirekt am Autobahnkreuz Duisburg-Kaiserberg in einen Ort der Wünsche.“

Farbe könnte noch passen, die Aussicht eher nicht. Bild von böhringer friedrich, Wikipedia, Lizenz: cc-by-sa 2.5

Farbe könnte noch passen, die Aussicht eher nicht. Bild von böhringer friedrich, Wikipedia, Lizenz: cc-by-sa 2.5

Es wurden dann letztendlich nur 450 Liegestühle. Die Wunschorte auf den orange Liegestühlen wurden durch Fragen an die Nachbarn ermittelt. Rankommen an die Stühle konnte man wohl nur als Pressevertreter, schließlich draf man an der Autobahnauffahrt nicht einfach anhalten. Aber hat vielleicht noch jemand freie Photos?

Was mir an der Geschichte aber wieder deutlich geworden ist?

  • Das RUHR.2010 Logo war einfacher und bunter
  • Heutzutage würden man die Liegestühle anschließend verkaufen (siehe Tische zum Stillleben Ruhrschnellweg)
  • Das Thema Kulturhauptstadt läuft schon verdammt lange. 2004 gab es die ersten Idee und Planungsphase, 2006 wurde der Wettbewerb vor der EU-Expertenjury gewonnen. 2008 haben dann Felix und Korbinian die Liegestühle aufgestellt an die, heute im Kulturhauptstadtjahr 2010, kaum einer denken würde, wenn denn nicht jemand externes die Sparche da wieder drauf bringt.
Advertisements

Eine Antwort

  1. Glückwunsch – Ihr hattet eine geniale Idee! Schade, dass ich diese Installation verpasst habe.
    Freundliche Grüße,
    Peter Zlonicky.

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: