Projekt Funkensprung

„Was die geschafft haben – das schaff ich auch!“

Das ist der Satz, der rauskommen soll bei dem Projekt Funkensprung. Das Projekt gab es schon von 2006 bis 2008 und soll jetzt wieder neu aufgelegt werden. „Untergebracht“ ist der Funkensprung in der Projektfabrik e. V. .

Im Prinzip handelt es sich um lockere Zusammenkünfte alle paar Wochen bei denen die Schüler einen jungen Berufstätigen über 1,5 h interviewen. Wobei der so begeistert von seinen Tätigkeiten und seinem Werdegang erzählt, dass der Funke hoffentlich überspringt. Ungewöhnliche Lebensläufe bevorzugt. Es geht um das Kennenlernen von Strategien zum Weiterkommen. Gute und schlechte Erfahrungen anhören. Verschiedene Möglichkeiten anschauen. Berufe kennen lernen aber auch Infos vom Berufsalltag bekommen. Kontakte knüpfen.

Von den bereits stattgefundenen Interviews kannst du immer wieder etwas nachlesen, zum Beispiel Biografien oder Zusammenfassungen. Vertreten sind bis jetzt unter anderem: Rechtsanwalt und Chemie-Ingenieurin, Pharmareferent und Ober-Kommisarin, Geschäftsführer eines Elektroherstellers, Pressesprecherin der Philharmonie in Essen.

Projektverantwortlicher und Moderator der Treffen ist Ralf Lilienthal, nach eigenen Angaben Gartengestalter, Journalist, Schriftsteller und Seminarleiter. Er schreibt auch die daily Soap „Essen is fertig!“, zu der du Sätze spenden kannst. Und ebend diese Spende kommt dem Funkensprung zugute. Gute Idee!

%d Bloggern gefällt das: