Tag 21

Hab heute mindestens sieben Beiträge angefangen aber nicht einen beendet. Manno. Echt Stress, eyhhh. Da der Blog nicht genug Geld abwirft muss ich fürs Katzenfutter noch nebenher anschaffen gehen. Hotline, Schulung, IT-Beratung, da komm ich noch nicht mal zum zwitschern. 😉

Nun denn, und sonst?

Gibt eine neue Seite mit „Geheimtipps„: ruhrundercover. Hat zumindest gutes Marketing, weil sie auch schon ganz laut zwitschert und fleißig Pressemitteilungen gestartet. Und immerhin innerhalb eines Tages gleich über 100 (sorry: Ironie) versteckte Plätze (sorry: hidden places) im Ruhrgebiet entdeckt hat. Naja, ich wäre mit >>3000 gestartet, wenn ich der Laden wäre, aber ok. Geben wir ihnen mal ein paar Tage ob die erste Euphorie anhängt und der User-generierte Content wirklich weiter rasant anwächst. Die Bedienung ist ganz brauchbar, ich hab es ausprobiert, den Alsumer Berg gibt es jetzt (wenn auch ohne Bild) und ich bleib dran, versprochen.

Vom 29. Janar bis zum 31. März gibt es vom Pixelprojekt Ruhrgebiet eine Ausstellung mit dem Thema: „Über Tage “ im Kunstmuseum in der Alten Post in Mülheim an der Ruhr:

„Anlässlich von Kulturhauptstadt RUHR.2010 zeigt das Kunstmuseum Mülheim in einer ersten großen Museumsausstellung rund 120 Fotografien aus diesem Archiv. Der Fokus liegt dabei auf Arbeiten, die insbesondere den Wandel im Blick haben, den Wandel von einer Zeit „unter Tage“ – bestimmt durch Bergbau und Schwerindustrie – hin zu einer im Entstehen begriffenen neuartigen Metropolregion. Indem die Fotografen fast seismographisch bestimmte Themen und Prozesse in den Blick nehmen, nehmen sie auch zukünftige Trends und Entwicklungen voraus, so dass im Blick auf die Gegenwart bereits eine mögliche Zukunft spürbar wird.“

Ich kenn diese Ausstellung zwar noch nicht, kann aber ansonsten das Pixelprojekt wirklich sehr empfehlen.

Vormerken für in einer Woche: Datt Dortmunder U! Datt, mit den Union der Helden – Hauptquartier (glaubste, eyhh). Aber ehrlich: Am 27. Januar wird dort Richtfest gefeiert (am Kunst-, nich am Hautquartier). Aber außer, das Jürgen die Festrede hält (was mich irgendwie nicht besonders reizt;-) hab ich leider noch nicht viel dazu gelesen. Schade.

Gestern, am 21. Januar (uppps) begann bereits der Vorverkauf für die Ruhrfestspiele 2010 (Motto: „A world on stage„). Ganz doller Schwerpunkt dieses Jahr: Kleist. Aber auch John Malkovich, Dominique Horwitz, Hanna Schygulla, Nicole Heesters, Edgar Selge, Otto Sander, Christian Brückner oder Matthieu Carriere und Eva Mattes kommt dieses Jahr. Ein spannender Bogen an Kultur. Traditioneller Beginn ist am 1. Mai auf dem grünen Hügel in Recklinghausen.

Ich seh euch!

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: