Tag 53

Irgendwie war so in den letzten Wochen ein wenig Ruhe bei der Ruhr.2010 eingekehrt. Die Projekte dümpelten so vor sich hin. Nach dem tollen Eröffnungswochenende fielen mir die anderen Geschichten gar nicht so auf. Ein wenig Local Hero hier und ein bisschen Orgel da. Ok, ok, ok,  die Museen waren auch wieder ein Highlight. Na, vielleicht liegt es einfach nur an meiner Wahrnehmung. Jetzt freu ich mich auf die Odyssee Europa, Aufruhr1225! und die Eröffnung der Ruhrkunstmuseen. Und auf das Musical Buddy, das ich als Volunteer als kleines Dankeschön besuchen darf.

—————————————————————–

Nachdem der Auftritt des RVR unter neuem Namen und Layout Metropoleruhr.de gestartete wurde (siehe Tag 49) gibt es jetzt auch eine zentrale Vergabeplattform, mit der die vollelektronische Abwicklung von öffentlichen Aufträgen abgewicklet werden soll. Erfahrung mit einer solchen Plattform hatte man vorher bereits im Kreis Recklinghausen gesammelt. Möglich wird so eine zentrale Stelle auch dadurch das der RVR seit Oktober letzten Jahres wieder die Regionalplanungshoheit im Ruhrgebiet hat. In dem Zusammenhang ist auch das Ruhrparlament wichtig! Und wer ganz viel Bock hat kann ja auch mal das RVR-Gesetz nachlesen;-).

———————————————————-

Portal:RIK in der Wikipedia (c)

Portal:RIK in der Wikipedia (c)

Die Route der Industriekultur (RIK) liegt mir ja auch sehr am Herzen. In der Wikipedia gibt es dazu ein eigenes Portal, der RVR hat im letzten Jahr seine Seite überarbeitet. Nun trifft sich der des Betriebsausschusses Route der Industriekultur zur ersten und externen Sitzung morgen (am 23.02.2010) öffentlich in der Zeche Zollverein (mit anschließender Besichtigung des Besucherzentrums dort). Woher ich das weiß? Das kommt davon wenn man sich die Seiten des Ruhrparlamentes anschaut. Dort liegt als Sitzungsbeilage auch der Jahresbericht 2009 vor. Dort kannst du lesen wofür Geld ausgegeben oder wo eingespart wurde, was mit dem Metrorad Ruhr passiert ist oder besser gesagt erst 2010 passieren wird, wie teuer die Instandsetzung der Signalobjekte wird und, und, und.

Advertisements

Tag 49

Wie ist eigentlich der aktuelle Stand zur Loveparade in Duisburg? Christian Heiko Spließ hat einen schönen Beitrag bei XtraNews dazu geschrieben.Steht natürlich auch bei zwanzig10.de.

———————————————————————–

Der RVR hat ein neues Internetportal aufgemacht: http://www.metropoleruhr.de/. Kloblauer Hintergrund im Kopf mit klassisch komplementär rostroter Schriftfahne. Den Domainennamen lese ich immer wie die Uhr der Metropoler, aber da spielt mir bestimmt meine Wahrnehmung einen Streich. Wenn sich ne Seite ändert, die ich regelmäßig besuche dann bin ich erstmal verwirrt und find nix wieder. Mal schauen wie ich das in einer Woche so sehe.

————————————————————-

Am Sonntag, dem 21. Februar ist Ausstellungseröffnung im Jüdisches Museum Westfalen in Dorsten, der Eintritt ist frei. Anhand 24 ausgewählter Biografien wird gezeigt „Angekommen?!“ Jüdische Einwanderer im Ruhrgebiet. Wobei die jüngere Einwanderungen ab 1990 gemeint sind.

————————————————–

Den Nieselregen heute Morgen bei satten 3° C plus fand ich übrigens nicht besonders toll. Ich will meinen schönen, weißen, leisen Schneefall wieder haben!

Tag 48

Meine Güte, veräpplet mich doch nicht. Es gibt doch schon längst einen Apple-Store im CentrO, oder? Naja, wahrscheinlich kenn ich mich da nich aus ;-).

————————————————————————————-

Anna Wahle macht einen neuen Dokumentarfilm „Frauenwunder„, Gelsenclan hat schon darüber berichtet. Hier noch ein paar Fakten und Infos: 1981 in Köln geboren, macht Kurzfilme, meist dokumentarisch, BA Studium  an der internationalen filmschule köln bis 2005 , anschließend Masterfür Dokumentarfilm an der HKG Zürich/ écal Lausanne (siehe Kultur NRW), spricht deutsch, englisch, französisch. Stipendium der Hartmut und Lore Schuler Stiftung. Bekannt?

Der neue Film wird ein wenig länger (80 Min), knüpft aber an die Thematik der selbstständigen Frauen mit ungewöhnlichen Lebensweg an. Gedreht wird in Gelsenkirchen noch bis Mai. Geworben wird hier und eine eigene Firma gibt es auch schon. Viel Glück!

————————————————————————–

Dies ist nicht die erste Wirtschaftskrise, nich wahr? Da könnt man doch mal gucken watt die damals so gemacht haben, nicht wahr? Na, auf die Idee sind schon andere gekommen. Wenn du möchtest kannst du eine Tagung im VDI-Bereich Technikgeschichte (RUB) besuchen gehen, Thema: „Forschung tut not.“ Technik und Innovation in der Weltwirtschaftskrise (1929-1933).

—————————————————————–

Das geht auf eine Kuhhaut: So einige Historische Soester Rechtsquellen sind für die Ausstellung „Aufruhr 1225!“ in Herne eingetroffen (Pressemitteilung LWL), unter anderem auch eine „Alte Kuhhaut“! Oder etwas jünger das „Nequambuch“. Hört sich interessant an was sich da für die Mittelalterausstellung ansammelt. Die Austtelung wird vom 27. Februar bis zum 28. November 2010 laufen.

—————————————————————————–

Das sieht ja grausam aus, die neue Seite Metropoleruhr mit dem RVR als Unterseite.