Lesebericht zu den ErlebnisRadtouren Kulturkanal

Kartenstudium, Foto von Stefanie Thomczyk - GoBetween2 (c)

Kartenstudium, Foto von Stefanie Thomczyk - GoBetween2 (c)

ErlebnisRadtouren Kulturkanal, so lautet der offizielle Name der fünf kostenlosen Radtouren-Karten entlang des Rhein-Herne-Kanals (neupottisch Kulturkanal) , die es seit heute in den Touristenbüros und ähnlichem der Anrainerstädte zum abholen oder bestellen (ausreichend frankierter Rückumschlag!) gibt. Mein liebster Göttergatte hatte heute ein Paket in Essen (gegenüber Hbf) besorgt und ich hab sie mir natürlich gleich mit Argusaugen angeschaut.

Und ich muss sagen, sie gefallen mir gut.

Die Karten mit ihren Abdeckung:

  • 1: Duisburg|Oberhausen: Innen-/Außenhafen, Ruhrorter Häfen, Vinckekanal, Ruhrschleife, unten bis ans Dellviertel und Speldorf, links Alt-Homberg, Rheinpreußenhafen, Rheinschleife bei Beeckerwerth abgeschnitten, Bruckhausen, Hamborn, Neumühle, Buschhausen, rechts Alt-Oberhausen, rechts unten die Kartenlegende.
  • 2: Oberhausen|Bottrop|Essen: RHK verläuft im unteren Drittel der Karte vom Kaisergarten Oberhausen über Borbeck, Berne, Stinneshafen bis zur Schurenbachhalde, links Alt Oberhausen, Eisenheim, Osterfeld, links oben die Kartenlegende, oben Bottrop von Fuhlenbrock bis Boy mit allen Halden (Tetraeder, Alpincenter, Mottbruch), rechts Brauck, Karnap, Altenessen, unten Vogelheim, Gerschede, Frintrop
  • 3: Essen|Gelsenkirchen|Herne: RHK verläuft von links unten bis rechts oben, links Karnap, Altenessen, Horst, Rosenhügel, oben die Legende, dann Resser Mark, Rand von Herten mit Halden Hoheward und Hoppenbruch (und der Zentraldeponie Emscherbruch), rechts knapp Recklinghausen Süd, Crange, Wanne, Röhlinghausen, unten Gelsenkirchen (bis zum Betriebshof der Bogestra), Feldmark, Altenessen Nord
  • 4: Herne|Recklinghausen|Castrop-Rauxel: links Baukau, Hochlarmark, links oben Legende, oben Hillerheide, Berghausen, Suderwich, Becklem, Borghagen, rechts Henrichenburg, Rauxel, Deininghausen, knapp schwerin, unten Holthausen, Sodingen, Herne
  • 5: Waltrop|Datteln: RHK verläuft von unten nach oben leicht schräg, links Suderwich, Horneburg, links oben Legende, oben Datteln, Pelkum, rechts Dahler Holz, Waltrop bis einschließlich Zeche Waltrop, unten Brockenscheidt, Leveringhausen, Borghagen, Becklem
Kanalspringer, Foto von Brigitte Kraemer (c)

Kanalspringer, Foto Brigitte Kraemer (c)

Jede Karte hat ein Deckblatt mit einem aktuellen Foto aus dem jeweiligen Inhalt: Duisburger Innenhafen mit der Küppersmühle, Gasometer Oberhausen mit Ausstellungsplakat Sternstunden, die Bramme für das Ruhrgebiet von Richard Serra auf der Schurenbachhalde, der Recklinghäuser Hafen inklusive Mond am Kran, Museumsschiff Franz-Christian am Alten Schiffshebewerk Henrichenburg.

Der Kartenteil ist in 1:20.000 ausgeführt, zeigt deutlich Straßen, Rad- und Fußwege, Eisenbahnstrecken und Stromleitungen, Kanäle, Flüsse und Bäche, Stadt, Stadtteil und Bauernschaftsnamen, Wald, Wiese, Bebauung und einfache Darstellung von Höhen und Halden, dazu die markierten Wege entlang des Kanals oder der Emscher, besondere Punkte durch Symbole (Schiffsschraube für Anlegestellen, Kirche, Parkplatz, Zeltplatz, Marina, Tierpark, Techn. Sehenswürdigkeit, Burg, Bahnhof, Revierradstationen, Museen, Gastronomie, …. alle in der Legende erklärt. Die Radwege sind beschriftet mit Namen und Nummern, wobei ich mir das an ein paar Stellen besser vorstellen könnte (z. B. steht nirgendwo Erzbahn dran). Die aufgelassenen Eisenbahnstrecken sind auch noch sichtbar (z. B. Karte 5 von Becklem nach Rappen), sodass ich mir vorstellen könnte da ist noch was als Radweg in Planung.

Radweg direkt am Kanal, Foto von Stefan Schejok (c)

Radweg direkt am Kanal, Foto von Stefan Schejok (c)

Die Touren führen am Kanal entlang – wo möglich – oder auch mal ganz anders. Beim RHK meist auf Wegen der Wasser- und Schifffahrstdirektion oder durch angrenzende Siedlungen. Nur selten an großen Straßen entlang. Praktisch immer gibt es zwei Alternativen um von einer Stadt zur anderen zu kommen, näher am Kanal entlang oder weiter weg (z. B. auf Karte 5 ein Ausflug am DEK bis nach Waltrop). Andere Radwege wie die Erzbahn, der Grüne Pfad, der Styrumer Pfad (nur geplant), R31, Berne Route, der Emscher-Park-Radweg, ein Abstecher nach Consol, oder die König-Ludwig-Trasse sind eingezeichnet.

Besondere Punkte sind mit Buchstaben-Zahlen-Kombinationen gekennzeichnet, die sich dann auf der Rückseite in einer kurzen aber guten Beschreibung wiederfinden: Historisch, Industriekultur, Kunst, Freizeit. Die Nummerierung ist fortlaufend und zeigt z. B. in der 5. Karte mit H26 das Rathaus der Stadt Datteln, oder in der 4. Karte mit K32 die Wartburginsel, oder die Picknick Plätze K15 Vierjahreszeitendecke, K18 Ballsportdecke, K21 Nasobemdecke, K23 Kirmessagedecke (alle Karte 3). Auf Karte 2 unter anderem F4, der Neandertaler Pastplatz oder auf Karte 1 die I3 Buckelbrücke oder I10 Thermosiedlung Ratingsee.

Picknick, Foto von Brigitte Kraemer (c)

Picknick, Foto von Brigitte Kraemer (c)

Zu den Beschreibungen kommt noch jeweils ein Serviceteil in dem Freizeit-, Fahrrad-, Schiffsanleger- und Fahrgastschiffs-, Übernachtungs- und Gastronomieangebote mit Adressen (Ort, Straßen, Telefon) aufgelistet sind (keine Öffnungszeiten oder Eintritte), dazu ein paar Internetlinks. Ergänzende Infos zu Änderungen, noch nicht fertigen Brücken, Umleitungen und ähnlichem gibt es übrigens im Internet.

Alle Karten stecken in einem kleinen Plastikschuber und machen einen robusten Eindruck. Die eine oder andere Tour werden sie darin, passend gefaltet, überstehen. Wasserfest imprägniert sind sie allerdings nicht.

Mein Fazit? Als kostenloses Angebot ein absolutes Superteil. Vernünftiges Kartenmaterial, bekannte und unbekannte Sehenswürdigkeiten markiert und teilweise auch beschrieben, übersichtlich, genau auf die Route Kulturkanal = Rhein-Herne-Kanal zugeschnitten. Abholen, mitnehmen, abfahren!

7 Antworten

  1. Ich wollte heute vom Gasometer noch kurz rüber zum Centro und zum dortigen VISITORCENTER Oberhausen, hatte dann aber doch keine Lust auf den Fußweg🙂 . Aber wie es scheint lohnen sich die Karten ja doch.

  2. Hallo Michael,

    ja, sehen wirklich gut aus. Nur abfahren kann ich sie im Moment noch nicht wegen dem Knie. Werd das aber sobald wie möglich nachholen, rund um Waltrop hab ich mir vorgenommen.

    LG
    Renate

  3. Hallo in die Runde!

    Ich habe gerade zum ersten Mal ein Feedback über das Kartenset gelesen und freue mich sehr, dass die Karten so gut ankommen. Uff…es war auch eine Menge Arbeit. Diejenigen, die die Strecken dann mal abfahren, können uns gerne aktuelle Tipps geben. Wir stellen diese dann ins Internet ein.

    Gruß Stefanie Thomczyk und das Go Between-Team (Organisation und Redaktion Radführer KulturKanal im Auftrag der Anrainerkommunen KulturKanal)

    • Hallo Stefanie,

      schön, dass ihr nachschaut wie die Karten so ankommen! Gute und wichtige Medienarbeit!

      Magst du vielleicht was erzählen wie die Karten entstanden sind? Was das für eine Arbeit war? Wie ihr Strecken und Highlights so ausgesucht habt? Wäre bestimmt einen Beitrag wert!

      LG
      Renate

  4. Hallo,
    habe mich in meinem Blogeintrag auch für eine Empfehlung der neuen Karten entschieden, denn sie sind wirklich gut. Auch die neuen „Bilder am Kanal“ sind natürlich in den Karten eingetragen. Interessante Sachen dabei: http://detlefsnotizblog.blogspot.com/2010/08/bilder-am-kanal-ein-kunstlerisches.html
    Hoffentlich überstehen die Bilder mal wirklich eine längere Zeit ohne Vandalismus.
    LG Detlef

  5. […] Lesebericht zu den ErlebnisRadtouren Kulturkanal […]

    • Hallo,

      gerne ein kurzes Feedback. Das Kartenset ist im Rahmen des Netwerkes KulturKanal entstanden – siehe http://www.kulturkanal.net. Mitfinanziert wurden die Karten über eine NRW-Förderung (damals noch das Ministerium für Bauen und Verkehr ). Für die organisatorische und inhaltliche Umsetzung hat die Agentur Go Between einen Auftrag erhalten. In engster Zusammenarbeit mit den zehn Anrainerkommunen des Rhein-Herne-Kanals, dem Wasser- und Schifffahrtsamt Duisburg-Meiderich und dem Regionalverband Ruhr wurden die Karten entwickelt. Zuarbeiten gab es von echtnahdran. Wichtig für die Entwicklung der Karten war uns, die Radfahrer am Kanal nicht mehr alleine zu lassen und erstmalig durchgängig befahrbare (Ufer)wege zu zeigen. Das der Raum um den Rhein-Herne-Kanal spannend ist, war uns allen klar (sonst hätte es ja den KulturKanal nicht gegeben :-)), aber jetzt diese ganze Fülle auf einen Blick zu sehen und erlebbar zu machen, ist für alle daran Beteiligten ein tolles Gefühl. …und da wir möglichst umfassend, genau und aktuell sein wollten, war es halt eine Menge Arbeit.

      Beste Grüße
      Stefanie Thomczyk und Team

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: