Schachtzeichen, gewusst wo!

Panorama vom Tippelsberg, Bochum, (c) Foto von ujesko/Michael Moos

Panorama vom Tippelsberg, Bochum, (c) Foto von ujesko/Michael Moos

So, die Schachtzeichen rücken immer näher, Pfingsten geht es los! Während noch fleißig Ballonhelfer gesucht und geschult werden findest du neuerdings auf der Webseite weitere Infos zur Aktion:

  • Standortkarte in Google Maps, kann gezoomt und gescrollt werden, mit Karte oder Satellit. Damit kannst du dir die Lage der Schächte gut vor Augen führen und deinen Standort zum Gucken planen.
  • Alternativ kannst du auch über den Stadtnamen einsteigen, siehe hier.
  • In beiden Fällen kannst du den Schacht anklicken und erhältst weitere Infos über die Geschichte des Schachtes und zu technischen Dingen wie weiteren Schachtnamen, Teufbeginn, Schachttiefe, Inbetriebnahme, Stilllegung und Verfüllung.
  • Es gibt auch schon eine Liste der Veranstaltungen, wenn du planst zu einem bestimmten Schacht zu fahren oder wissen willst was an einem bestimmten Tag los ist.
  • Wenn du lieber dir die Sache von oben anschaust, dann ist die Liste der Hochpunkte das Richtige für dich. Hier findest du Halden und Türme, die einen guten Ausblick liefern.
Erster Test Nacht-SchachtZeichen am Landschaftspark Duisburg-Nord, (c) Foto von ujesko

Erster Test Nacht-SchachtZeichen am Landschaftspark Duisburg-Nord, (c) Foto von ujesko

Aber beim letzten Punkt bitte Vorsicht, nicht alle Hochpunkte sind zu dem Termin offen (z. B. Dortmunder U hat grad mal zeitweise das Erdgeschoss geöffnet), für Fernblicke eher ungeeignet (Knappenhalde ist zu begrünt)  und die Anfahrt lässt sich auch einfacher gestalten als bei einigen angegeben. Am besten fährst du schon mal vorher hin, kundschaftest die Anreise aus und natürlich auch den Aufstieg. Dann klappt es auch im Dunkeln wenn die Nacht-Schachtzeichen leuchten (24. und 29. Mai, jeweils 22:00 Uhr bis 01:00 Uhr).

Ich empfehle übrigens die Halde Rheinelbe. Dort hast du rundherum 360° freien Blick weil oben nix grünt. Die Wege sind zwar mit Schotter belegt aber gut zu laufen und mit einer Taschenlampe auch beim Rückweg im Dunkeln gut erkennbar (keine Straßenlaternen!), insgesamt ist der Anstieg moderat. Außerdem ist die Anfahrt gut geregelt und es gab viele Schachtanlagen in der Umgebung. Weitere Infos bei Wikipedia, RVR, RIK und bei mir. Eine gute Orientierung bietet dieses Panoaramabild:

Beschriftetes Panorama Rheinelbe, Foto von Robert Götsch, Wikipedia, Lizenz: cc-by-sa 3.0

Beschriftetes Panorama Rheinelbe, Foto von Robert Götsch, Wikipedia, Lizenz: cc-by-sa 3.0

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: