Tag 61

Der Abbau des Bergbaus geht weiter, mit den typischen Merkmalen wie wir sie schon lange kennen. Die Bergleute werden verlegt, weg von den schließenden Zechen, hin zu den noch arbeitenden. Nur das es diesmal vom Saarland weg und nach Ibbenbüren bzw. dem Ruhrgebiet geht. Insgesamt 1700.

————————————————————————
Ute Jonetat strickt Schals und macht daraus Pullover für Straßenschilder. Eine tolle Idee, schön verrückt und ungewöhnlich. Laut Artikel gibt es diese Streetart in Essen zu sehen, eins in Frohnhausen und auch eins in Holsterhausen, Ecke Münchener Straße – Planckstraße. Muss ich unbedingt mal hin. Und Fotos machen.

———————————————————————-

Mein geheimer Ort ist eine schöne Serie im Kreis Recklinghausen. In den örtlichen Zeitungen gibt es dazu eine Liste und eine Karte. Im aktuellen geheimen Ort Nr. 22 geht es um die Halde Hoheward. Thomas Godoj stellt ihn vor und erzählt doch mehr zu sich selbst als zum Ort. Eher ein untypischer Artikel, ansonsten werden die Orte auch von eher unbekannten Leuten präsentiert.

——————————————————————

Das Ministerium für Bauen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen und der Landschaftsverband Westfalen-Lippe haben im Februar das Buch: Burgen AufRuhr – Unterwegs zu 100 Burgen, Schlössern und Herrensitzen in der Ruhrregion im Klartext-Verlag herausgegeben (488 Seiten, zahlr. farb. Abb., € 19,95, ISBN 978-3-8375-0234-3). Von den 400 historischen und leider teilweise nur noch als Ruine oder Bodendenkmal vorhandenen Schlössern, Burgen, Herrenhäusern zwischen Ruhr, Lippe und Rhein werden 100 dort vorgestellt. Dazu kommt ein Kartenteil mit Verzeichnis und Zwischentexte zu Geschichte, Sagen, Ausblick in die Industrialisierung. Schönes Teil, werd ich mir holen.

————————————————————

Und sonst? – Et muss!

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: