Tag 40

Muss ich mal wieder aufregen. Merianheft gekauft. Thema: Essen. Aufkleber Ruhr.2010 drauf. Titelthemen: Zollverein, grünes Ruhrgebiet, Museum Folkwang. Innen schöne Bilder, essayartige Berichte. Villa Hügel und die Familie Krupp. Tanzstadt Essen mit Pina Bausch? Wirtschaftssandort Essen: RAG, E.ON, arstadt-Quelle? Michael Kaufmann Intendant der Philharmonie Essen? Von wann ist das Heft eigentlich? Kein Jahresaufdruck außen. Wo ist das Impressum? Erstverkaufstag dieser Ausgabe ist der 15.02.2006! Verarschen kann ich mich alleine, das Heft kriegt ihr wieder!

——————————————————————–

Ich hab mir Eintrittskarten für die Urbanatix in der Jahrhunderthalle in Bochum geholt. Pfingsten geben die dort zwei Vortsellungen am Abend. Samstag bin ich dabei. Wir sehen uns! Kleinen Eindruck von der Truppe gibt dieser WDR-Bericht vom Training in der Marienkirche:

————————————————————-

Bochum und Mülheim an der Spitze der Autofahrerstädte? Jedenfalls laut der Statistik von Mens Health. 508 Autos auf 1000 Einwohner in Bochum, 501 für Platz 2 Mülheim, Essen auf Platz 23, Dortmund und Duisburg in den Dreißigern, Berlin mit 319 auf Platz 50. Jetzt weiß ich endlich warum die A40 immer so zu ist!

Advertisements

Festivals im Ruhrpott

Es gibt natürlich hunderte und jedes ist auf seine Art einmalig und toll und überhaupt. Aber alle aufzählen? Dann würde ich sowas produzieren wie das Programmheft der Ruhr.2010 (Buch Zwei genannt, ob da nich ein Buch Fritz oder Buch Oliver geben wird;-). Voll, unübersichtlich und eindeutig zu breit aufgestellt.

Reduzieren wir es mal auf ein paar:

Mehr Festivals auf: Ruhr2010.

    AREA 4

    Area4, Mainstage 2008, Bild von MyNoirSpirit, Wikipedia. Lizenz: cc-by-sa 3.0

    Area4, Mainstage 2008, Bild von MyNoirSpirit, Wikipedia. Lizenz: cc-by-sa 3.0

    Festival im Ruhrgebiet, hier AREA 4

    • liegt nahe bei mich bei (Flugplatz Borkenberge, Lüdinghausen/Sythen)
    • ist so ziemlich datt letzte im Sommer (Ende August)
    • Ticket von Freitag bis Sonntag inzwischen 99,- Euro (plus Müllpfand 5,- Euro)
    • bisher noch relativ klein und überschaubar – da kann man seine Kiddys auch mal hinlassen ohne das sie gleich völlig versumpfen (kann natürlich auch sein, das meine Kiddys mir nich alles erzählen watt da so abgeht aber denke ich doch nicht, oder?)
    • Plus 1: gute Getränke und angenehme Preise dafür (zumindest im letzten Jahr war das dort kaufbare Bier echt so billig dass von Hollandeinkäufen Abstand genommen wurde, zumal das gekaufte Bier deutlich kühler als die Dosenbatterie war)
    • Plus 2: gutes Line-Up mit Highlights für fast jeden Geschmack – und fast jedes Jahr was Neues (dieses Jahr mit Placebo, Blink-182, The Gaslight Anthem, Rest noch nicht bestätigt), siehe auch History
    • Manko 1: Es wird jedes Jahr voller, Auf-/Abbau wird zur Geduldsprobe, Zelte rücken immer enger aufeinander
    • Manko 2: Tagestickets gibt es nicht mehr nur noch Tickets für das gesamte Wochenende
    • Top in 2010: Das Wochenende liegt noch in den Sommerferien!!!!!!

    Indie Ruhr

    Festival im Ruhrgebiet, hier Independet Ruhr Festival (Motto: pure underground)

    • Vielfalt: Alternative, Rock, Metal, Ambient, Elektronik, Folk, Gothic, Industrial, Electro …
    • Verteilte Locations im Ruhrgebiet: cageclub, kultkeller, shadow, höllentanz, saint, die!, schwarzes zeitalter, schwarze witwe
    • unschlagbarer Selbstkosten-Preis, allein schon aus Prinzip: Unter 20,- Euro
    • 2010 im Hochsommer, Ende Juli/Anfang August, Do-So
    • Abwechslungsreich, kreativ, chaotisch, gewaltfrei
    • Unterkünfte in Jugendherbergen und auf Campingplätzen (nicht im Preis enthalten)
    • kostenloser Sampler zum runterladen