Tag 33

Hmmm, neue Wege/Ideen beim Bloggen! Warum muss ein Beitrag gleich ganz fertig sein? Die RuhrKunstMuseen sind zwanzig an der Zahl und bieten eine Menge. Bis ich das zusammen getragen habe vergeht einige Zeit. Lieber gleich veröffentlichen und später ergänzen. Gerne auch mit deinen Infos. Was gefällt dir an dem einen, was bietet das andre, welches ist aktuelle zu und worauf sollte der Besucher achten? Bitte einfach Kommentare schreiben – hier!

————————————————–

Und sonst?

Bibel an die Wand werf Webcam

Bibel-an-die-Wand-werf-Webcam

Wie wäre es mit einem Bibelspruch? Hmmm, ich bin nicht religiös aber so mancher Spruch bringt mir auch was (menschlich, zwischenmenschlich, politisch, aufe Arbeit, zuhause, …). Jetzt kannst du die auch an ein Hochhaus in Marl werfen, genauer an die Kreissparkasse Marl, Bergstraße. Heute und noch bis zum 6. Februar  von 20:00 bis 24:00 Uhr und wieder in der Local Hero Woche von Marl, vom 13. bis 17. April. Geht ganz einfach, wähle hier Buch, Kapitel und Vers aus und datt Ding kommt anne Wand. hat bei mir nich so ganz geklappt aber war vielleicht zu überlaufen. Die Webcam sieht für mich auch irgentwie nich so janz echt aus aber ich kann ja mal nächste Tage hinfahren und in echt gucken.

——————————-

Die Wunder von Essen werden weiter besungen – und ich kann es bald nich mehr hören. Ja, es sind tolle Museen. Ja, da gab es Sponsoren. Ja, alles ganz toll und an den ersten Tagen auch kostenfrei. Ja, blabla bla. Kümmert euch doch mal um Content, um Inhalt, verbreitet den doch mal. Wenn ihr wisst was das ist.

————————

Na, das ist doch mal eine Mieterversammlung. Die 2-3 Straßen werden Probleme mit Jugendbanden und Drogendealern in „einem der dunkelsten Plätze der Nordstadt„, dem Borsigplatz, schon lösen („Das ist einer der Gründe, warum wir hier sind.„). Anspruch und Wirklichkeit. Bin gespannt wann es die ersten Unannehmlichkeiten geben wird. Ein geklauter Laptop? Ein Farbbeutel? Demo-Schilder, die nich ins Bild passen?

2-3 Straßen ist ein Projekt unter der Federführung von Jochen Gerz in Duisburg, Mülheim an der Ruhr und Dortmund. Vorher hat er schon ein anderes Projekt in der Ruhr.2010 gemacht: den Platz des europäischen Versprechens.

Advertisements

Die 20 Ruhrkunstmuseen unter einem Dach

Ruhrmuseen, Bild von Eric Jobs, RUHR.2010 (c)

Ruhrmuseen, Bild von Eric Jobs, RUHR.2010 (c)

Die RuhrKunstMuseen sind so unterschiedlich wie ihre Internetauftritte. Mal eine einfache städtische Seite mit den grundlegenden Infos wie Adresse, Öffnungszeiten, Eintrittspreise, mal ein durchgestylter Kunstauftritt, dann wieder eine Datenbank der eigenen Kunstschätze. Gemeinsam werden die Museen verschiedene Aktionen im Kulturhauptstadtjahr durchführen, die wichtigsten sind Weiterlesen

Kunstmuseum Bochum

Bochum Kunstmuseum, Bild von Stahlkocher, Wikipedia. Lizenz: cc-by-sa 3.0

Bochum Kunstmuseum, Bild von Stahlkocher, Wikipedia. Lizenz: cc-by-sa 3.0

Das Kunstmuseum Bochum ist eines der zwanzig Ruhrkunstmuseen (siehe meine Liste).

Das Motto des Museums lautet: „Kunst-Werkstatt statt Musentempel„. Zu Anfang (1960 gegründet) wurde mehr die deutsche Kunst nach 1945 gesammelt, später dann auch internationale Kunst des gesamten 20. Jahrhunderts. Insgesamt befinden sich circa 4.500 Zeichnungen, Grafiken, Gemälde und Skulpturen in der Sammlung, alle deutschen Expressionisten sind vertreten aber auch Skulpturen von Otto Gutfreund oder Fotografien von Josef Sudek oder Werke der Gruppe CoBrA.

Die Moritz Fiege Privatbrauerei engagiert sich übrigens für den Erhalt der alten Villa Marckhoff-Rosenstein.

Für die Kulturhauptstadt gibt es die Ausstellung: „Unerwartet/Unexpected – Von der islamischen Kunst zur zeitgenössischen Kunst“ vom 19. Juni bis 10. Oktober. Der finnische Künstler Tuomo Manninen hat rund ein Dutzend Ruhrpott-Familien porträtiert, sie alle haben einen Migrationshintergrund oder Wurzeln in islamischen Ländern.

Kunstsammlungen der Ruhr-Universität und Situation Kunst in Bochum

Universitätsbibliothek Bochum und Kunstsammlung, Bild von Simplicius, Wikipedia. Lizenz: cc-by-sa 3.0

Universitätsbibliothek Bochum und Kunstsammlung, Bild von Simplicius, Wikipedia. Lizenz: cc-by-sa 3.0

Die Kunstsammlungen der Ruhr-Universität und die Situation Kunst in Bochum gehören auch zu den zwanzig Ruhrkunstmuseen (siehe meine Liste).

Die Kusa wurde 1975 wegen der Stiftung durch Albert Schulze Vellinghausen begründet und wohnt in der altehrwürdigen Uni-Bibliothek. Stark durch Stiftungen und Zukäufe aufgebaut konzentriert sie sich, eher uni-untypisch auf die Kunst des 20. Jahrhunderts. Es gibt Werke von Beuys, Serra, Stella und Namen, die ich noch nie gehört hab. Fotografien von Bernd und Hilla Becher, Candida Höfer, Mischa Kuball und anderen. Vorlesungen mit echten Anschaungsmaterialien. Das tollste? Der Eintritt ist frei. Doof, das dies die wenigsten wissen.

Situation Kunst ist Max Imdahl gewidmet und führt seine Auffassung von Kunst, seine Auffassung von Kunstlernen und Kunstlehren weiter fort. Sie gehört auch zur Ruhr-Universität und befindet sich im Park von Haus Weitmar. Es gibt eine Dauerausstellung mit bedeutenden Werke der Gegenwartskunst. Maria Nordman, David Rabinowitch und Richard Serra ist jeweils ein eigenes Gebäude gewidmet. Dazu noch weitere Namen, die ich nicht kenne sowie einen Afrika- und einen Asienraum. Sowie Bibliothek und Raum für Sonderausstellungen. Auch prima: Das Museum ist vier Tage die Woche kostenfrei zu besichtigen.

In der Ruhr.2010 gibt es in der Situation Kunst die Ausstellung „Weltsichten: Landschaft in der Kunst vom 17. bis zum 21. Jahrhundert„. Dazu gehören vom 8. Mai bis 5. September die „Malerei und Grafik“ und vom 10. September bis 21. November die „Fotografie und neue Medien“.

Museum Quardat in Bottrop

Josef-Albers-Ausstellung im Museum Quadrat, Bild von Josef Lehmkuhl, Wikipedia. Lizenz: Public Domain

Josef-Albers-Ausstellung im Museum Quadrat, Bild von Josef Lehmkuhl, Wikipedia. Lizenz: Public Domain

Das Josef Albers Museum Quadrat in Bottrop gehört zu den zwanzig Ruhrkunstmuseen (siehe meine Liste).

Wie der Name schon sagt werden die Werke des Bauhausmeisters, Kunsttheoretikers und Kunstpädagogen und überhaupt sehr farbgewandten Menschen Josef Albers (*1888 in Bottrop, † 1976 in Connecticut) verwahrt (Hommage to the Square). Daneben gibt es regelmäßig Ausstellungen zur internationalen Malerei und Skulptur des 20. Jahrhunderts. Im älteren Teil werden Sammlungen zur Heimatgeschichte, zur Natur- und Siedlungsgeschichte der Region, zur Eiszeit ausgestellt.

Noch bis zum 6. Februar ist das Museum geschlossen, es wird die Ausstellung zu Bernd und Hilla Becher vorbereitet. Die beiden haben lange Jahrzehnte lang Industriebauten, auch aus dem Ruhrgebiet fotografisch festgehalten, zum Beispiel die Zeche Zollern II in Dortmund, das Thyssen Stahlwerk in Duisburg, aber auch Wassertürme, Ziegelbauten oder anderes.

Hier noch ein paar Skulpturen:

(alle Bilder stammen von Gerardus, Wikipedia, Lizenz: Public Domain)

Museum am Ostwall in Dortmund

Das ehemalige Gebäude am Ostwall, Bild von Stahlkocher, Wikipedia. Lizenz: cc-by-sa 3.0

Das ehemalige Gebäude am Ostwall, Bild von Stahlkocher, Wikipedia. Lizenz: cc-by-sa 3.0

Das Museum am Ostwall in Dortmund gehört zu den zwanzig Ruhrkunstmuseen (siehe meine Liste).

Derzeit ist das Museum geschlossen, es zieht um in das Dortmunder U. Genauer in die 4. und 5. Etage des dann renovierten Gebäudes. Im „Eröffnungsprologs“ zeigt das Museum zusammen mit der TU Dortmund ab Juli die Ausstellung „U-Westend“. Die Neupräsentation der Sammlung unter der Leitidee „Das Museum als Kraftwerk“ soll dann noch im Kulturhauptstadtjahr ab September erfolgen. Dann nennt es sich auch nur noch Museum Ostwall (ohne am).

Museum Küppersmühle für Moderne Kunst

Der Silo, auf den der Schuhkarton draufsoll. Bild von Raimond Spekking, Wikipedia. Lizenz: cc-by-sa 3.0

Der Silo, auf den der Schuhkarton draufsoll. Bild von Raimond Spekking, Wikipedia. Lizenz: cc-by-sa 3.0

Das MKM, Museum Küppersmühle für Moderne Kunst in Duisburg ist eines der zwanzig Ruhrkunstmuseen (siehe meine Liste).

In dem ehemaligen Getreidespeicher lagert heute Kunst, auf den Sammlungen von zunächst Hans Grothe (Schwerpunkt Malerei 70er – 90er Jahre) und dann von Sylvia und Ulrich Ströher (Schwerpunkt informelle Malerei) aufgebaut. Seit 2009 soll der Silo mit einem großen Schuhkarton aufgestockt werden, die Firma Evonik sponsert das mit 10 Mio. Euro und bekommt dafür ihr Logo dort werbewirksam präsentiert. Bin gespannt ob der Bau wie angesagt in 2010 fertig wird. Eine Webcam zum Umbau gibt es hier.

In der Ruhr.2010 präsentiert das MKM vom 26. Februar – 24. Mai 2010 die Ausstellung: „Mapping the Region – Olaf Metzel. Noch Fragen?„, in der der deutsche Bildhauer und Objektkünstler Olaf Metzel mit 10 Rauminstallationen vorgestellt wird.