Steiger Award 2010

Die Preisträger des diesjährigen und insgesamt 6. Steiger-Awards (hier die Webseite vom letztjährigen Award) wurden jüngst bekannt gegeben:

In einer festlichen Gala in der Jahrhunderthalle in Bochum werden die Preise am Samstag, 13. März überreicht.

„Mit dem STEIGER AWARD werden Persönlichkeiten aus dem In- und Ausland geehrt, die sich den Tugenden des Steigers verbunden fühlen. Dazu gehören Geradlinigkeit, Offenheit, Menschlichkeit und Toleranz. Der Steiger ist ein Zeichen für den Bergbau und steht als Synonym für die Geradlinigkeit und Offenheit der Bergleute. Zudem ist er ein Symbol für Verlässlichkeit, Treue und Zusammenhalt in guten und schlechten Tagen.“ (Zitat von der Webseite)

Ausgezeichnet wurden in den letzten Jahren solche Leute wie Sir Bob Geldof, Dr. Edmund Stoiber, Wolfgang Niedecken, José Carreras, Friedrich Nowottny, Hamid Karzai, Gottfried Helnwein. Es gab mal Nachwuchs und Sonderpreise oder eine Kategorie doppelt. Finanziert wird der Preis aus der Privatwirtschaft.

Was ist dein Tipp für die Nummer 10? Kategorie Toleranz? Unbestätigten Gerüchten zufolge soll es eine Frau sein?

8 Antworten

  1. […] This post was mentioned on Twitter by sponso RING, Renate Sythen. Renate Sythen said: 9 von 10 Preisträger 2010 vom #SteigerAward sind bereits bekannt, siehe Blog: http://bit.ly/bLO4kM Gib deinen Tipp für Nr. 10 (Toleranz) ab! […]

  2. Hallo an Euch, ich würde gern einen Menschen für den Steiger Award empfehlen.
    Weiss allerdings nicht wohin diese Empfehlung gehen soll.
    Möchte einen Mann empfehlen, der sich intensiv für andere einsetzt.

    Für Toleranz , Freiheitsrechte und Gerechtigkeit.

    Wisst Ihr wo man das einbringt?
    Besten Gruss Eva

  3. Hallo Eva,

    ich kenn leider auch keine adresse, versuche es doch mal auf http://www.der-steiger-award.de/index.php?section=5,0.

    Wie ist denn deine Empfehlung?

    LG
    Nati

    • Liebe Nati, nun würde ich doch gern einen Block machen und zwar den der sich 2010 Revier mit Ideenklau befasst. Ich habe vor 2 Jahren einem anderen „Künstler“ aus Dortmund bei einem Treffen in einem Cafe meine Idee einer Performance erzählt und diese aus eigener Erfahrung geboren in den 80 er Jahren konstruiert!
      Nun sehe ich doch glatt 2010 in Essen Steele diese Idee “ kein Wasser schütten“ i n einer Performance dieses Herrn, der das als seine Idee an 2010 verkauft hat und somit auch öffentliche Gelder bekommt.
      Aber nicht nur das, er meint auch im Netz in Essen Steele und auf seiner Page dort einen Aufruf machen zu müssen, indem er andere bittet ihm „Wohnzimmerfotos“ zu schicken und macht daraus einen Foto-Wettbewerb. Hat denn der Herr keine eigenen Ideen? Das Wohnzimmerthema ist doch schon besetzt durch meine Arbeit, die ich da seit 10 Jahren investiere.
      Was sagt man dazu? Ist das nicht oberpeinlich? Gruss Eva

    • Empfehlung kann ich nur persönlich machen. LG Eva

  4. Vielleicht sollten wir mal wirklich recherchieren wessen Ideen noch Einlass fanden in 2010 mit Menschen bezw. Künstlern , die sich mit fremden Federn schmücken. Besten Gruss Eva

  5. Hallo Eva,

    das ist natürlich ärgerlich. Kenn das von Fotografien, die ohne Ansehen der Lizenz benutzt werden. Da kann man sich wenigstens noch gut gegen wehren weil man was handfestes vorweisen kann. Beim Ideenklau ist das ja zu schwierig.

    Ärgere dich richtig und mach dann trotzdem weiter mit neuen Ideen!

    LG
    nati

  6. nein liebe(r)Nati, ,meine Fotos benutzt niemand. Es geht um Konzepte.
    Nur wer will letztendlich beweisen , wer zuerst da war.
    Ich mache weiter und Ideen habe ich sicher genug.
    Ärgern , nee lohnt sich fast nicht;) Was Neues ist in Sicht…

    Viele Grüsse Eva

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: