Frauen in der Ruhrpott-Geschichte

Henriette Davidis, Bild aus der Wikipedia, Public Domain.

Henriette Davidis, Bild aus der Wikipedia, Public Domain.

Warum schreib ich diesen Beitrag jetzt schon? Die Eröffnung ist doch erst im März? Darauf gibt es erst am Ende eine Antwort!

Jetzt mal ganz spontan und ohne im Internet zu wühlen – welche Frau fällt dir ein, die im Ruhrpott Geschichte gemacht hat? Mir, die ich mich fürs Kochen interessiere und in der Wikipedia mitschreibe, vielleicht als historische Frau die Henriette Davidis? Im Sport vielleicht noch Annegret Richter? Die Ehefrauen von Krupp, Grillo, Harkort, Thyssen, Stinnes, … (wie hießen die denn gleich nochmal)? Heutzutage Hannelore Kraft und Christa Thoben? Marie-Luise Marjan?

Bei den Männern ist diese Liste wesentlich länger. Männer kommen in der Geschichte, besser gesagt in der Geschichtsschreibung wesentlich häufiger vor. Das liegt zum Teil daran, das Männer mehr Geschichte gemacht haben, sicher (und auch das muss hinterfragt werden). Zum Teil liegt es aber auch an der Männer dominierten Geschichtsschreibung, die Frauen und Frauengeschichte weitgehend ignoriert. Es gab und gibt es noch immer Herrscherinnen, Unternehmerinnen, Künstlerinnen, Arbeiterinnen, Wissenschaftlerinnen, Politikerinnen, Äbtissinen, Familienfrauen, Handwerkerinnen, … die Geschichte gemacht haben und auch heute noch tun.

<kleiner persönlicher Einschub> Ich erinnere mich da an eine Betriebsversammlung in Rheinhausen während der Stahlkrise (1988? 1989?) während der auch eine ganz normale Vorarbeiterin einen Redebeitrag halten sollte. Sie fing an und brachte die Wörter nur unter Husten und Räuspern raus. Verständlich in so einer Situation. Dann ging sie kurz hinunter von dem Rednerpult, nahm sich ein leeres Glas und hielt es dem damaligen Firmenchef vor die Nase auf das er ihr Wasser eingießen möge. Beeindruckend. Fand der gesamte Saal jedenfalls auch so. <Ende Einschub>

Damit all diese Frauen Raum und Gehör finden hat das Forum Geschichtskultur an Ruhr und Emscher zusammen mit dem LWL Industriemuseum Zeche Zollern und unterstützt vom Ruhr Museum und der Ruhr.2010 das Projekt FRAUEN.ruhr.GESCHICHTE entwickelt.

Die Ruhr.2010 stellt die vier Bereiche des Projektes so vor (Fettdruck von mir):

„Über vier Zugänge des Internetportals FRAUEN.ruhr.GESCHICHTE. werden frauengeschichtliche Perspektiven und geschlechterpolitische Projekte in der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010 sicht- und erlebbar:

  • FRAUEN | REGION schreibt Ruhrgebietsgeschichte anhand von Frauenbiografien. Sie werden mit Bezug zu Orten, Ereignissen und gesellschaftlichen Entwicklungen vorgestellt.
  • RUHR | STADT zeigt frauengeschichtliche Angebote und geschlechterpolitische Infrastrukturen zwischen Moers und Hamm, Haltern und Gevelsberg: Links zu Gleichstellungsbüros, zu Frauenarchiven, zu Museen, zu Frauenprojekten und -initiativen.
  • GESCHICHTE | METROPOLE fasst das lokalhistorische Wissen über Frauen im Ruhrgebiet von der Vorgeschichte bis zur Zeitgeschichte zusammen, wirft einen neuen Blick auf die Region und bereichert den gemeinsamen Erinnerungs- und Geschichtsraum der europäischen Kulturhauptstadt RUHR.2010.
  • AKTUELL | VOR ORT informiert als Veranstaltungskalender zeitnah über frauenkulturelle Veranstaltungen und Termine im Rahmen der Kulturhauptstadt Europas.“

Die Webseite des Projektes bietet derzeit noch ein paar einführende Informationen und Impulse. Nach der feierlichen Eröffnungsfeier am 7. März 2010, 11.00 Uhr im LWL-Industriemuseum Zeche Zollern II/IV, Grubenweg 5,  44388 Dortmund wird sie richtig freigeschaltet. Hingehen! Grad als Mann!

Nun aber zu meinem Zeitpunkt. Warum jetzt? Weil du jetzt noch zu der Sache beitragen kannst. Die WAZ schreibt es in diesem Artikel. Es werden noch gesucht: Alltagsgegenstände für eine Ausstellung, Lebensläufe für das Internetportal. Wenn du dazu etwas beitragen kannst melde dich bitte bis Mitte Februar bei der Gleichstellungsstelle, Rathenaustr. 2-4 (Theaterpassage) in Raum 506 oder bei Historikerin Uta Schmidt, Leiterin des Projektes, unter Tel. 0231-9866489 oder per E-Mail utac.schmidt@frauenruhrgeschichte.de.

Eine Antwort

  1. […] This post was mentioned on Twitter by Claudia Renzel and Karlheinz Stannies, Renate Sythen. Renate Sythen said: frauen.ruhr.geschichte ist noch offen für Alltagsgegenstände & Lebensläufe, siehe Blog: http://bit.ly/6V7lFz #Ruhr2010 #Frau #Geschichte […]

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: