Tag 17 – A40, (zu?)viel Westen aufeinmal, Hauptbahnhof Essen, Kokerei

Hab es heute etwas ruhiger angehen lassen. Nur Kamp-Lintfort und ein wenig Siedler spielen. Aber Tag für Tag muss noch sein.

Ich steh übrigens am 18. Juli nahe an der Auffahrt Bochum-Harpen. Und du? Wie du hast noch keinen Tisch? Jetzt aber flott! Morgen startet die zweite Bewerbungsphase. Wie Bewerbung? Klar, du brauchst ja ne gute Idee für den  Programmbeitrag. Tanzen, Gedichte rezitieren, Fussballregeln erklären, Skat kloppen, Singen oder Musik machen, Yoga lehren, Verein vorstellen, Dauer-Stelzen-Laufen, … fast alles ist möglich.

Nach Dinslaken ist jetzt Kamp-Lintfort dran, dann kommt Xanten und Neukirchen-Vluyn. Ich bin schon froh, datt ich die Namen inzwischen richtig schreiben kann. Aber wann geht´s denn nun mal endlich Richtung Pott mit den Local Heros?

Der Essener Hauptbahnhof vor dem Umbau (Ansichtskarte)

Der Essener Hauptbahnhof vor dem Umbau (Ansichtskarte)

Gestern wurde der „neue“ Hauptbahnhof Essen feierlich eröffnet. „Die Augen Europas richten sich in diesem Jahr auf die Metropole Ruhr. …“ sagte Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer (der hätt sich abba nen anderen Satz einfallen lassen können). „Wir haben Wort gehalten und den Essener Hauptbahnhof unter rollendem Rad [und grummelnden Reisenden] in Rekordzeit runderneuert“ sagte Dr. Rüdiger Grube (Ergänzung von mir!). Man beachte auch die Reihenfolge in dieser Aufzählung: „Die gesamte Halle des Bahnhofs, die aus den fünfziger Jahren des vorigen Jahrhunderts stammt, wurde entkernt, um Platz für Fahrtreppen, Aufzüge, neue Lautsprecheranlagen, ein neues Wegeleitsystem, weitere technische Anlagen und einen ansprechenden Vermarktungsbereich zu schaffen. …“ Alle Zitate aus der Info der Ruhr2010 zur Eröffnung.

Tanja Szewczenko und Norman Jeschke waren heute da. Der Parkplatz C ist wieder normal zu benutzen. Und es nochmal verlängert (wie eigentlich jedes Jahr;-) bis 24. Januar!

Die Bühne bleibt erstmal (Quelle: RN). Das da kein Denkmalschützer aufschreit? Beim Nahverkehr besteht Verbesserungsbedarf, sagt Scheytt. Jaja, die Selbstkritik hat viel für sich

Nun denn lieber Ruhrpott, geh schön schlafen. Morgen fängt die Arbeitswoche wieder an. Sonnenaufgang in Essen um 8:28 Uhr, Sonnenuntergang um 16:57 Uhr. Die Tage werden schon wieder länger.

%d Bloggern gefällt das: