Kamp-Lintfort, Klosterstadt, Bergbaustadt, Hochschulstadt

Kloster Kamp mit barockem Garten, Bild von Yorg, Wikipedia. Lizenz: cc-by-sa 2.0

Kloster Kamp mit barockem Garten, Bild von Yorg, Wikipedia. Lizenz: cc-by-sa 2.0

Der Staffelstab der Local Heros wurde von Dinslaken an die Nummer 2, Kamp-Lintfort weitergereicht. Das war für die ADFC-Fahrradstaffel nicht so weit, beide Städte liegen im Kreis Wesel am Niederrhein, die eine rechts-, die andere linksrheinisch. Während aber Dinslaken einen fundamentalen Start hinlegte (ja, hinlegen musste als Nummer 1) wird es in Kamp-Lintfort etwas gemütlicher zugehen, eben niederrheinischer. Aber trotzdem bleibt es spannend, jede Stadt hat eben ihre eigenen Reize und setzt ihre eigenen Akzente.

Zechenhaus und Wieße Riesen 2005, Bild von Diplo, Wikipedia. Lizenz: cc-by-sa 3.0

Zechenhaus und Wieße Riesen 2005, Bild von Diplo, Wikipedia. Lizenz: cc-by-sa 3.0

Die Stadt besteht aus dem historischen Kamp mit dem 1123 gegründeten Zisterzienserkloster, auf dem Klostergelände gibt es auch einen 1990 wiederhergestellten, baroken Terrassengarten. Im Stadtteil Lintfort finden sich die Zechensiedlung der Bergarbeiter von Friedrich Heinrich neben Bausünden aus den 1960er Jahren, den drei Weißen Riesen. Die Schächte gehören heute zum Bergwerk West und sind immer noch in Betrieb, 2012 soll dann Schluss sein. Die Weißen Riesen gibt es auch bald nicht mehr (2 von 3 sind abgerissen), durch die Aufnahme der Stadt 2004 in das Bund-Länder-Förderprogramm Stadtumbau West wird hier Abhilfe geschaffen werden (siehe Stadtentwicklungsplan 2020 und die eigene Webseite zum Rückbau).

Friedrich Heinrich 1/2 bei Nacht, Bild von C. Peuckert, Wikipedia. Lizenz: cc-by-sa 3.0

Friedrich Heinrich 1/2 bei Nacht, Bild von C. Peuckert, Wikipedia. Lizenz: cc-by-sa 3.0

Auch zukunftsweisend ist der Aufbau der Hochschule Rhein-Waal in Kleve und Kamp-Linfort, dort ist der vierte Fachbereich, Kommunikation und Umwelt, angesiedelt. Erste Studenten haben sich zum Wintersemester 2009/2010 eingeschrieben, im vollständigen Hochschulbetrieb ab dem Jahr 2013 sollen etwa 5.000 Studierende unterrichtet werden. Ansonsten gibt es nahe der Stadt einen Flugplatz, die Fossa Eugeniana führt vorbei, viel Wald gibt es auch mit Reitwegen und Reithallen.

Noch ein paar Links: Webcam, Route der Industriekultur, Fördergerüste.de

Nun aber mal zur Ruhr.2010:

  • Veranstaltungen in der Local Hero Woche mit Lesungen unter Tage, vielen verschiedenen Ausstellungen auch von Kindern und Jugendlichen, einem Lachtraining für die Beschäftigten des Rathauses (da würd ich gern Mäuschen spielen), dem Traditionsfest der Bergleute aus Kamp-Lintfort und den Partnerstädten Chester-le-Street und Zory, sowie Hoerstival, Edith Piaf, Afrika, Vielseitigkeitsreiter, und, und, ….
  • Im Mai wird der „Wandelweg – Ein Weg erzählt Geschichte“ mit einem großen Kulturfest offiziell eröffnet
  • Kamp-Lintfort beteiligt sich an TWINS, !Sing, Schachtzeichen und JeKi (jedem Kind ein Instrument)
  • Im September gibt es den „Bunten Klostermarkt“ im barocken Terrassengarten, dazu auch Tage der „Europäischen Begegnung“ an denen sich Geistliche und in der Europapolitik Aktive über christliche und politische Werte austauschen
  • Im November soll dann der Abschluss des Kulturhauptstadtjahres in Kamp-Lintfort gefeiert werden.

Genaueres zum Programm sowohl zur Local Hero Woche als auch zum ganzen Jahr kannst du auf der städtischen Webseite nachschauen oder im gedruckten, 40seitigem Programm nachlesen.

Zum Schluss noch was leckeres. Wie wäre es mit einer Spezialität aus dem Ort? Rübenkrautpralinen der Konditorei Polm? Hört sich zumindest interessant an, bringt mir bitte welche mit!

Eine Antwort

  1. […] Kamp-Lintfort, Klosterstadt, Bergbaustadt, Hochschulstadt … […]

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: