Was machen die kleineren Städte zur Ruhr.2010?

Wenn ich mir so meinen Wohnort anschaue dann muss ich leider sagen: nix. Zumindest bis jetzt gar überhaupt nix (wir sind erst im Dezember local heros). Wenn ich mir dagegen Dinslaken anschaue, Respekt. Wie es mit den anderen Städten und Gemeinden ausschaut – keine Ahnung.

Dazu könnte ich aber ein Seminar des Bildungswerks der Humanistischen Union NRW besuchen. Und zwar vom 22. bis 23. Januar in Essen sowie vor Ort in „kleineren“ Gemeinden wie Fröndenberg.

Der Veranstalter schreibt dazu:

„…. In diesem Seminar wollen wir anhand von ausgesuchten Beispielen wie u.a. Bochum, Herne und Fröndenberg untersuchen, inwieweit sich die kleineren Gemeinden am eher schwer überschaubaren Gesamtprogramm beteiligen. Dabei gehen wir den Fragen nach: Was geschieht dort an nachhaltigen Aktionen und wie sieht die Finanzierung aus? Wächst dadurch das Ruhrgebiet als Metropole zusammen? Außerdem wollen wir die Partizipation der freien Künstlerszene und der Menschen mit Migrationshintergrund vor Ort beleuchten. Ein weiterer Aspekt unserer Betrachtungen wird die Akzeptanz in der Bevölkerung sein….“

Raus kommen soll ein kleiner Hörfunkbeitrag. Find ich spannend.

Weitere Seminare des Bildungswerkes zum Kulturhauptstadtjahr sind:

%d Bloggern gefällt das: