Schön war´s bei den Engeln

Engel über Zollverein - Foto von Christoph Kniel

Engel über Zollverein - Foto von Christoph Kniel

Ich war als Volunteer im Außenparcour „Rot“ hinter der Kokerei eingesetzt und zwar an den Stationen mit den Engeln über Zollverein.

Eine theatrale Installation in Koproduktion von Bartels lebende Statuen und Theater Anu. Und eine eher stille aber gerade dadurch anrührende Geschichte zu Menschen im Ruhrgebiet in der Vergangenheit. Der Engel Hungerkummer war Zwangsarbeiter im 2. Weltkrieg, Schwarzwasch eine Hausfrau und Mutter, Streikbereit legte 1889  wie hunderttausend andere die Arbeit nieder, der Kofferhoffer war ein Gastarbeiter aus Italien, … .

Leider waren bei der ersten Vorstellung um 18:15 Uhr noch nicht so viele Leute da, vielleicht auch weil die noch über das Zechengelände strömten und weil unser Weg noch nicht so richtig beleuchtet war (anschließend wurden da Fackelbecher am Wegesrand aufgestellt). Um 20:00 Uhr und überraschenderweise auch um 21:45 kamen aber sehr viel und hörten sich Frau Wallies an wie sie die Geschichten der acht Engel erzählte oder beobachten Herrn Zwiebler wie er die Stimmen der Engel in seiner Apparatur (siehe Bild) sammelte. Einfach schön.

Von Fest selbst hab ich dann nur kleine Ausflüge in meinen Pausen mitbekommen. Die Titanic ging im Schwimmbad unter, tolle Elvis und Rock&Roll Musik erklang in einem durchsichtigen Zelt, Im Kokereicafe gab es ein Klo und Glühwein;-) und die ganze Szenerie wirkte mit dem Schnee und der Beleuchtung einfach fantastisch.

Und das Feuerwerk war super toll!

Eine Antwort

  1. Schade dass ich die Engel verpasst habe. Alles um die Kokerei herum hat mir aber sehr gut gefallen.

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: